März 2011
M D M D F S S
« Dez   Apr »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Wittener Anti-Atom- und Klimaschutzplenum

MieterInnenverein Witten – Habitat-Netz e.V. – Basta! Witten – Trotz allem! laden ein:

Mo. 21.3., 19 Uhr, Trotz Allem, Augustastraße 58 in Witten

  • Wie können wir die aktuellen Anti-Atomproteste in Witten noch besser organisieren?
  • Wie können wir die Stadtwerke zum Ausstieg aus dem Atomstrom bewegen?
  • Wie können wir in Witten eine klima- und sozialgerechte  Energiewende beschleunigen?
  • Wie können wir unsere globale Verantwortung und internationale Zusammenarbeit verbessern?

Die Natur- und anschließende Atomkatastrophe in Japan hat viele Menschen neu motiviert, für eine schnelle Beendigung der Atomenergienutzung und eine klimagerechte Energiewende zu einzutreten. Auch in Witten kam es zu spontanen Aktionen und weitere sind geplant. Auf lokaler Ebene in Witten fehlt es aber bislang an einer parteiunabhängigen Koordination dieser Proteste.

Bundesweit sind in den nächsten Tagen viele dezentrale Protestaktionen und mehrere zentrale Demonstrationen geplant, um einen umkehrbaren Ausstieg aus der Atomenergie und eine schnelles Abschalten aller Reaktoren in Deutschland zu erreichen.  Es stellt sich die Frage, wie die weitere Mobilisierung in Witten organisiert wird.

Auch lokal können wir in Witten viel zu einer klimagerechten und atomenergiefreien Energiewende beitragen. Bei der Demonstration am letzten Montag wurde bereits der Ausstieg der kommunalen Stadtwerke Witten aus dem Atomstrom gefordert. Die Stadtwerke haben darauf bereits in der Presse reagiert. Jetzt kommt es darauf an, den Ball aufzunehmen und konkrete Schritte von den Stadtwerken einzufordern. Dazu wird man bei den Stadtwerken mit Gesprächsbereitschaft rechnen können. Aber ein CO2-neutraler Ausstieg aus dem Atomstrommix ist nicht umsonst zu haben. Hier werden wir auch auf lokaler Ebene neue Lösungen erarbeiten und den politischen Druck – auch über die Verbraucherverbände – verstärken müssen.

Eine wirkliche Energiewende ist nur zu erreichen, wenn neben der umfassenden Umstellung auf eine Energieversorgung aus regenerativen Quellen (Sonne, Wind, Wasser, Biomasse) eine starke Reduktion des Energiebedarfs erfolgt. Dies lässt sich durch lokale Maßnahmen –  z.B. durch den Einsatz energieeffizienter Produktionstechnik, der Vermeidung von motorisiertem  Individualverkehr und der energetischen Sanierung des Gebäudebestandes – erheblich fördern. Um diese Maßnahmen sozialverträglich auszugestalten, muss aber gerade auf lokaler Ebene sehr genau hingesehen werden.

Wenn in Deutschland Atomkraftwerke abgeschaltet werden, haben die jetzt betroffenen Menschen in Japan davon nichts. Und es ist damit auch noch lange nicht gesagt, dass tatsächlich weltweit der Ausstieg aus dieser Risiko-Technik eingeleitet ist. Solidarität und Eigeninteresse  gebieten es, dass wir unsere internationale Zusammenarbeit mit Bürgerinitiativen und sozialen Bewegungen in andern Ländern zu konkreten Zielen verstärken.

Aus diesem Grunde laden wir – nach den Protestaktionen auf dem Rathausplatz um 18 Uhr –   um 19 Uhr zu einem Anti-Atom- und Klimaschutzplenum in das Trotz allem! in der Augustastraße 58 in Witten ein. Nach einem kurzen gemeinsamen Auftakt würden wir gern in zwei Arbeitsgruppen (Protestmobilisierung und lokale Handlungsmöglichkeiten) die wichtigsten nächsten Schritte besprechen und dann in einer Schlussrunde Beschlüsse dazu fassen.

Kommentare sind geschlossen.