Juli 2010
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

basta! vermisst die Privatisierungsfläche im Stadtpark

Am 16. Juli hat basta! in einer kleinen Aktion die von der Stadt  zum Verkauf ausgeschriebenen Flächen im Stadtpark vermessen und mit Baustellenband markiert. Durch die Aktion wurde widerlegt, dass der Verkauf der Villa Lohmann nichts mit einer Privatiserung des Stadtparks zu tun hat. Vielmehr werden gerade die sensiblen Bereiche am Stadtpark-Eingang betroffen sein.

Bei ihrer Absperrung hielt sich die Initiative an den Lageplan einer “mögliche Verkaufsfläche”, die dem Exposé der Stadt beigefügt ist. Es handelt sich um 2350 qm rings um die Villa. Dies wirkt sich erheblich auf das Erscheinungsbild dieser Wittener Landmarke am “Stadttor Süd” aus.

Die Zufahrt zur Villa, soll ebenso verkauft werden, wie die Blumenrabatten mit dem “Ehepaar” von Christel Lechner. Was mit der Skulptur geschieht, ist bislang nicht bekannt.

Zu starken Einschränkungen wird es aber auch für die Spaziergänger kommen, die den süflichen Weg in den Stadtpark nutzen.

In Höhe des Felsens könnte es zu besonders unerfreulichen Engpässen kommen, wenn der Blick auf die privatiserten Flächen verstellt wird.

Eine Einzäunung des privatisierten Geländes wird im Exposé der Stadt nicht ausgeschlossen.

Auch die Pergola könnte der Abzirkelung des Grundstücks im Wege sein.

Geleitet wurde die Aktion von der Künstlerin Margot Eppinger.

Ihr standen zwei Helfer in weißen Overalls zur Seite.

Später kamen einige Schaulustige aus der basta-Bewegung hinzu.

Unfassbar, dass dieses Stück Wittener Heimat vom Stadtrat pivatisert werden soll.

Im Verkaufs-Exposé selbst ist aber von bis zu 3000 qm Fläche die Rede, die verkauft werden könnte.  Ca. 800 am fehlen also in der städtsichen Skizze. Basta! hat den abgesperrten Bereich entsprechend um Flächen im Stadtpark erweitert. Solche Pläuschen in einer der lauschigen Ecken könnten bald der Vergangenheit angehören.

Das will die Initiative basta! verhindern.

Im Anschluss berit man weitere Aktionen.

Am 13. August ist eine öffentlichkeitswirksame Veranstaltung am Gelände geplant.

Siehe auch:

Ruhrnachrichten:  Kritik am Verkauf der Villa Lohmann zum Stopfen des Haushaltsloches

4 Kommentare zu basta! vermisst die Privatisierungsfläche im Stadtpark

  • [...] basta! vermisst die Privatisierungsfläche im Stadtpark « basta! witten [...]

  • Unfassbar!! Der Verkauf der Villa Lohmann muss auf jeden Fall verhindert werden. Stattdessen könnte man ja origineller Weise zur Abwechslung mal ein städtisches Schwimmbad schließen, oder die Volkshochschule und Stadtbücherei. Oder wie wäre es denn damit, den Marktplatz oder die Kindergärten zu privatisieren? Oder Harz IV-Empfängern alles verbleibende Geld zu streichen…
    Man ist entsetzt, über die Phantasielosigkeit, mit der die Kommunen ihren Überlebenskampf führen!! Vermutlich muss man wieder zum Hausbesetzer werden, um solche Unverschämtheiten zu verhindern.
    Dank der Künstlerin Margot Eppinger und der Leute von basta!, denen es mit ihren Aktionen gelingt, in der Bevölkerung ein Problembewusstsein zub schaffen, – indem sie sichtbar werden zu lassen, was die Bevölkerung nicht sang- und klanglos hinnehmen sollte.

  • Andy Arbeit

    Was sagen eigentlich die Mitarbeiter der VHS dazu, daß sie demnächst umziehen dürfen?
    Die Stadt wird m.E. die Villa L. auf jeden FAll verscherbeln.
    Da ist nix mehr dran zu rütteln. Ist doch ein günstig gewählter Termin für die Frist, so in den Ferien…

  • Rainer Gehrke

    Super Aktion,weiter so !
    Nächstes Mal bin ich auch dabei !!

Hinterlasse einen Kommentar

 

 

 

Du kannst diese HTML tags benutzen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>